header bilder

Frauenarbeit im Süddeutschen Gemeinschaftsverband - Perlen des SV – …

… – ein Schatz von mehr als 250 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die sich Zeit nehmen und mit viel Engagement, Fantasie, Aufmerksamkeit, Geduld, Kraft und Liebe für andere da sind.

 

… – teilen ihre Lebens- und Glaubenserfahrungen mit anderen, laden ein, helfen und begleiten, das Geschenk, das Gott durch Jesus anbietet, anzunehmen.

… – an mehr als 60 Orten eine bunte Vielfalt ganz unterschiedlicher Veranstaltungen:

  • Mutter-Kind-Kreise
  • Gesprächs- und Gebetskreise
  • Frauenverwöhnabende
  • kleine und große Frauenfrühstückstreffen
  • Frauenfreizeiten
  • Frauentage
  • Seminartage
  • und natürlich Frauenstunden für jedes Alter.

 

… – ein Schatz, den wir gerne unterstützen, pflegen und mehren.

 

Dazu bietet das FrauenArbeitsTeam (FAT) des Süddeutschen Gemeinschaftsverbandes:

 

  • zweimal im Jahr ein Öffnet internen Link im aktuellen FensterFrau aktiv-Heft
  • eine immer wieder aktualisierte Referentinnenliste
  • alle zwei Jahre den Frau aktiv-Tag
  • einen jährlich stattfindenden Seminar-Nachmittag


Frau aktiv-Nachmittag 2017

Für Mitarbeiterinnen und interessierte Frauen fand in Stuttgart am 18. März 2017 ein Seminar-Nachmittag für Frauen statt.

 

 

Etwa 45 Frauen waren ins SV-Gemeinschaftshaus Stuttgart-Olgastraße zum Seminarnachmittag gekommen.

Das SV-FrauenArbeitsTeam (FAT) hatte dazu eingeladen und mit dem Thema „Worauf du dich verlassen kannst“ eine Erfahrung angesprochen, die viele Frauen teilen.

 

Sowohl im familiären Bereich als auch in Beruf und Gemeinde sind wir immer wieder herausgefordert, für bestimmte Aufgaben Verantwortung zu übernehmen. Und wer auch immer uns diese Aufgaben überträgt, erwartet, sich auf uns verlassen zu können. Auch wir selbst erwarten Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein.

 

Aber wir teilen auch die andere Erfahrung. Wir fühlen uns überfordert oder übergangen. Manchmal fragen wir uns, wie wir denn jetzt wieder zu diesem Amt und zu jener Verpflichtung gekommen sind. Warum haben wir nicht „Nein“ gesagt?

 

Silke Stöppler (Mitglied im FAT) hat zu diesem Thema das Referat gehalten und uns Folgendes zum Weiterdenken mitgegeben:

Verlässlich kann nur sein, wer sich selbst verlassen kann – und zwar nicht auf eigene Fähigkeiten oder andere Menschen, sondern auf Gott, der mich bedingungslos liebt, unterstützt und hält.

 

Wenn neue Aufgaben an einen herangetragen werden, ist Nachdenken erlaubt und wirklich wichtig. Mut zum „Faktencheck“: Passt diese Aufgabe zu den Begabungen, die Gott in mich hineingelegt hat? Passt diese Aufgabe zu dem, was mir von Gottes Wort und von meinen Glaubenserfahrungen her wichtig ist? Habe ich Freude und Frieden, wenn ich mir vorstelle, diese Aufgabe zu übernehmen?

 

So finden wir unsere Aufgaben sowie den Mut und die Autorität, sie aus der Gemeinschaft mit unserem himmlischen Vater heraus verantwortlich anzugehen.

Er ist es, der uns mit Freude und Fülle belohnt.

 

Nach dem Referat gab es Zeit zum lebhaften Austausch bei Kaffee und Kuchen. Einige Frauen wurden noch kreativ, andere erlebten mit Renate Gruber unter dem Stichwort „Klein – aber oho“ eine Einheit „Stufen des Lebens“. Eine große Runde nahm die Gelegenheit wahr, von Wilbirg Rossrucker, Sozialarbeiterin im HoffnungsHaus Stuttgart, zu hören, wie sie mit ihrem Team den Auftrag lebt, Frauen im Stuttgarter Leonhardsviertel „mit Jesu Blick“ zu begegnen – liebevoll, wertschätzend, anerkennend.

 

Nächster Termin

 

Die nächste Gelegenheit, sich in diesem Rahmen zu treffen, haben interessierte Frauen beim Frau aktiv-Tag am 5. Mai 2018. Zum Thema „Beruf-Berufung-Lebensgestaltung“ werden wir diesen Tag gemeinsam mit Mihamm Kim-Rauchholz vorbereiten.

 

 

Vortrag Silke Stöppler, Referentin beim Frau-aktiv Nachmittag
Flash ist Pflicht!
 

Kontakt

Weitere Informationen, die aktuellen Ausgaben des Frau aktiv-Heftes und die Referentinnen-Liste erhalten Sie bei Stefanie Rau.

E-Mail: Stefanie-Rau@gmx.de